IVI gegen 4K

Gerade noch mosere ich über den Sinn und Unsinn von 4K, da kommt aus den USA (na woher sonst?) eine „Studie“ samt einer Aussage, die alle TV-Hersteller erfreut… und die Nutzerschaft nur müde lächeln lässt.

 

Kennen Sie Sony? Ja, genau, der TV-Hersteller, der bei der FIFA WM 2014 soooo groß für 4K warb. Das hat seinen Grund, denn erstens gibt’s ein großes Publikum und zweitens liegen 4K-TVs wie trockene Brote vom Vortag in den Regalen. Das sieht Sony natürlich nicht gern und dürfte sich freuen, dass FutureSource einen massiven Nachfrageanstieg für 4K-TVs in den kommenden Jahren sieht.
Diese „Studie“ steht im krassen Widerspruch zu vielen anderen Untersuchtungen (z.B. von TDG oder auch die miesen Zahlen rund um die IFA), spricht sogar davon, dass der Marktanteil in Europa bei „about 10%“ läge.  Da fragt man sich natürlich, wie diese Zahlen zustande kommen.  Ohne große Mühe kommt man direkt bei futuresource-consulting.com auf den Artikel von Andy Watson, dem „Associate Director of Marketing“ und noch bevor man überlegt, wie dieser Titel am sinnvollsten ins Deutsche zu übersetzen wäre, klingelt es im Kopfe: „Futuresource Consulting“ – aaah, ja, „consulting“… der Inbegriff für PR-Arbeit im anglo-amerikanschen Raume. Fragen nach dem Wie, Wann und Wo der Studie kann man sich sparen, nur eine
Frage bleibt noch übrig: Hat Sony die „Studie“ beauftragt? Die Anschlussfragen kann man sich denken, muss man aber nicht stellen… aber wenn doch, dann ganz einfach an andy.watson@futuresource-hq.com

JS für Orthy.de, C2014