Frauenfußball WM2011 – Hurra!

Sieben mal in Folge Europameister, die WM 2007 ohne Gegentor gewonnen, die Stadien proppevoll, alle Spiele ausverkauft, die Bundesliga ein Publikumsmagnet – Frauenfußball ist mittlerweile Volkssport Numero Uno, das sehen selbst Frauenversteher wie Loddar Matthäus und stets sozial engagierte Entwicklungshelfer wie Don Blatter ein. Freuen wir uns also auf ein neues Sommermärchen!

 

 

FIFA-Boss Blatter ließ unlängst verlauten, die Zukunft des Fußballs sei weiblich, DFB-Präsident Dr. Theo Falschfufziger freut sich über jedes neue weibliche Mitglied beim DFB wie ein Schnitzel und die Welt zittert, wie es sich gehört, vor der Großmacht Deutschland – herrlich!

Doch der Frauenfußball hat auch Schattenseiten, man denke nur an eingerissene Fingernägel, klebrige Haare und das unsinnige Verbot von Highheels auf dem Platz – ja, die Frauen haben es nicht leicht. Zum Glück steht ihnen ja die versammelte Prominenz aus DFB und Politik zur Seite, das Daumendrücken und der exzentrische Jubel von Kanzlereuse Merkel half ja auch, die bösen Spanier bei der Männer-WM in Afrika zu vertreiben – warum sollten die Frauschaften aus Kanada, Frankreich und Nigeria nicht auch zittern, daraufhin die Segel streichen und dem Bund deutscher Fußballmädel den Sieg schenken, wodurch das geschmeidige Weiterkommen in die K.O.-Runde gesichert wird? Es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen – außer man wohnt in Bochum, da wird am 3. Juli die Hölle los sein … wie auch der DFB auf einer Website warnt:

Wer der umfassenden medialen Berichterstattung bisher ausweichen konnte – tja, Gratulation! Das muss man erstmal schaffen! Nichtsdestotrotz findet das Eröffnungsspiel heute Abend in Berlin um 18 Uhr, somit drei Stunden nach dem ersten Spiel (Nigeria – Frankreich), gegen Kananda statt. Warum das Eröffnungsspiel nicht das erste Spiel der WM ist? Aus Insiderkreisen der FIFA wird kolportiert, die Französischen Damen konnten ihre Friseurtermine bei Udo Walz nicht verlegen – wirklich tragisch sowas!

 

JS für Orthy.de, C2011